POWERED BY GAYRADIO

Die Beziehungsphobie

0 18

Ich habe euch am letzten Freitag schon von der grossen Liebe erzählt. Dass ich sie hergeben musste. Eine nicht ganz so einfache Sache, sag ich euch. Denn es tat und tut weh. Vor allem, wenn es bereits das dritte Mal war. Und drei Mal dieselbe Person. Eben die grosse Liebe. Doch nun ist Schluss. Ein viertes Mal wird es nicht geben.

Ich hatte mit 14 Jahren meine erste Freundin. Ich wusste schon früh, in welche Richtung mein Herz schlägt. Als ich dann das erste Mal Liebeskummer hatte, weil meine Freundin sich dann in einen Typen verknallt hatte, war für mich klar: Scheiss Liebe! Ich habe das seither noch so oft gesagt. Erst vor Kurzem das letzte Mal.

Ich glaube jedoch nach wie vor an die Liebe. Doch ist für mich eines sicher: Meine nächste Freundin muss einiges tun, um mein Herz zu erobern. Und da reicht gutes Aussehen allein nicht.

Den schlimmsten Liebeskummer hatte ich im letzten Jahr. Mehrere Monate hat mein Herz vor sich hinvegetiert. Ich hatte mit YouTube grossen Spass und vor allem Ablenkung. Auch meine Freunde waren mir eine grosse Hilfe. Nach einigen Dates, welche eher der Betäubung des Kummers dienten, stellte sich dann im Herbst endlich wieder ein Hauch von Gefühlen für eine Frau ein. Doch auch diese waren bald verflogen und ich lief davon, sobald es ernst wurde. So war es wohl besser, vorerst doch noch ohne Beziehung zu leben.

Ich traf dann auf eine interessante junge Frau, welche mich in ihren Bann zu ziehen wusste. Viele Gespräche und Treffen später gab ich uns eine Chance. Auf dem Camino (Jakobsweg) kamen jedoch all die Gefühle und scheiss Gedanken wegen meiner Exfreundin wieder zum Vorschein. Ich konfrontierte mich mit diesen und stellte fest, dass es wohl immer noch zu früh war für eine Beziehung. Doch aufgeben wollte ich nicht. Leider trennten sich dann unsere Wege trotzdem nur kurze Zeit nach meiner Rückkehr.

Ja und pünktlich zur Trennung traf ich meine Exfreundin wieder. Die, welche mein Herz Monate lang bluten liess. Wir hatten inzwischen wieder ein freundschaftliches Verhältnis und so kam es auch, dass wir uns rein freundschaftlich wieder sahen. Jaaaaaa Leute, reeeeein freundschaftlich. Sehr realistisch wenn diese Frau genau deine Kragenweite ist vom Aussehen und Charakter her. Geküsst, ihr wieder verfallen und «rosa Brille»-Modus an. Hoffnungen ihrerseits liessen mich an eine Wiedervereinigung (schräges Wort in diesem Kontext) glauben. Wenige Tage später schleifte diese Frau mein Herz jedoch durch die Mülldeponie. Läck, war ich wieder am Ende. Ein richtig lässiges Gefühl.

Stehauf-Frauchen Simii datete, fand eine Ferienbettbekanntschaft (Wie gesagt, «Affäre» finde ich so ein scheussliches Wort), konnte sich mit ihr ablenken und so von der Exfreundin lösen. Ich ging auf einen weiteren Camino und konnte noch einmal mit der Exfreundin abschliessen. Diesmal wirklich, dachte ich. Ich kam zurück und war der festen Überzeugung, es jetzt wirklich gepackt zu haben. Leuteeeee, alles lief gut, mein Ferienbett und ich waren inzwischen ein eingespieltes Team, wo weder Eifersucht noch sonstige Verpflichtungen Thema waren. Ich war glücklich mit meiner Freiheit und vor allem damit, dass ich diese geniessen konnte. Denn bedingungslos frei sein ist so schön. Und dann kam sie wieder. Die Ex. Ich war dieses Mal vorsichtiger. Habe mich nicht direkt wieder hinein gegeben. Doch nach einem offenen und klärenden Gespräch sah alles so aus, als würde es irgendwie einfach so sein müssen, dass wir uns nochmal aufeinander einlassen. Geküsst, einander genossen, viel geschrieben, Herz langsam wieder geöffnet. PAFF! Mit Vollgas gegen die Wand. Das dritte Mal. Autsch.

Da ich mich nicht mehr zu 100% in die ganze Sache hinein gegeben hatte, war es auch nicht mehr ganz so tragisch wie die anderen beiden Male zuvor. Zurück zum Ferienbett und die Unkompliziertheit geniessen. Danke an mein Ferienbett. 😉

Bin ich nun wirklich eine Beziehungsphobikerin? Nun, ich würde eher sagen, dass es verdammt schwierig ist, mein Herz zu erobern und Gefühle herauszubekommen.

Die liebe Liebe. Ein Thema, welches nicht leicht ist. Entweder ist sie super oder eben scheisse. Ich halte mich von ihr fern. Meine aktuelle Ansicht. Bestimmt ändert sich diese Meinung wieder. Doch momentan ist es gut so, wie es ist. Ich halte euch auf dem Laufenden.

So, das soll mal genug sentimentaler Diarrhö sein. Ich wünsche euch eine gute Zeit durch die Woche und wir lesen uns am Freitag wieder 😊

 

Eure Simii

Das könnte dir auch gefallen
Kommentare
Loading...