POWERED BY GAYRADIO

Yep, she’s Gay …

0 19

Es gibt da so Momente in der Geschichte unserer Community, die zwar «herzig» erscheinen, aber denen vielleicht zu wenig Aufmerksamkeit zugetragen wird. Ellen DeGeneres‘ Coming-out ist für mich solch ein Moment.

Quelle: Time.com

20 Jahre ist es nun schon her, da hat sich die Serienfigur Ellen Morgan unwillentlich vor einem ganzen Flughafen geoutet. Eigentlich sollte nur ihre Flamme – Susan – davon erfahren.

Die echte Ellen, Ellen DeGeneres, hielt ihr Coming-out gleichzeitig vor noch mehr Leuten ab: Vor der gesamten amerikanischen Bevölkerung. Das Time Magazine titelte damals mit einem Zitat von ihr: «Yep, I’m Gay». Jeps, ich bin lesbisch.

Für die einen war es ein unnötiges Outing. Warum muss man seine eigene Sexualität so offen mit sich herumtragen? Warum gibt der Sender ABC den lesbischen Menschen eine Plattform? Andere konnten dankbarer nicht sein. Endlich getraute sich eine Serienfigur raus zu kommen und endlich traute sich eine bekannte Persönlichkeit dasselbe zu tun.

Nach ihrem Coming-out stellte sich Ellen DeGeneres den Fragen der Bevölkerung. Positive aber oft auch negative Reaktionen schmetterte sie gekonnt ab. Einer Zuschauerin der Oprah Winfrey Show, die sich darüber empörte warum ihr das Lesbischsein ins Gesicht gedrückt werde und dass sich niemand dafür interessiere was ein Mensch privat mache (ein Punkt in dem sie zwar Recht hatte) antwortete Ellen: «Das Time Magazine versucht schon lange mit ihnen in Kontakt zu treten».

Und auf die Frage von Oprah Winfrey warum es die beiden Coming-outs brauche, hatte sie eine ganz einfache Antwort: Weil es OK ist.

Mit viel Humor und unglaublich viel Mut veränderte so eine Frau allein die Welt. Ein bisschen …

Das könnte dir auch gefallen
Kommentare
Loading...